• Carmina Burana, Verse 9 und 22


    Zur "Carmina Burana":
    Die "Carmina Burana" ist eine Sammlung von 254 Lied- und Dramentexten meist anonymer Dichter aus dem 11. & 12. (einige auch aus dem 13.) Jahrhundert.
    Sie wurden 1803 in der Bilbliothek des Klosters Benediktbeuren gefunden. Bei 40 Liedern enthält der "Codex Buranus" auch Notierungen der Melodien (durch linienlose Neumen, der Melodieverlauf wird nur ungefähr wiedergegeben).
    Der Komponist Carl Orff verarbeitete 24 Lieder zu einem Chorwerk: der "Carmina Burana" (Uraufführung 1937).

    Zum Projekt:
    Zu einer Aufführung der Carmina Burana in der Fassung Carl Orffs vom Konzertchor Wümme-Wieste in Ottersberg entstand eine interessante Kooperation zwischen dem Chorprojekt und der Kulturinitiative Sottrum: Künstler der Region ließen sich vom Werk inspirieren und gestalteten Bildwerke hierzu.
    Diese Bilder waren vom 17.06.- 28.06.2013 in der Galerie der Buchhandlung Froben in Ottersberg zu sehen.
    Während des Konzertes am 23.06.2013 wurden die Bilder auf Leinwand projiziert.
    Anja Fahrenberg gestaltete Bilder zu Vers 9 ("Reie" - Reigen) und Vers 22 ("Tempus Est Iocondum" - Lieblich ist die Zeit). Die gleichnamigen Bilder (siehe links) waren in der Ausstellung im Original sowie während des Konzertes zu sehen.

  • Vers 22 - "TEMPUS EST IOCONDUM" - Lieblich ist die Zeit

    65 x 85 cm, Pigment mit Eitempera auf Leinwand

    TEMPUS EST IOCONDUM - LIEBLICH IST DIE ZEIT

    Lieblich ist die Zeit, o Mädchen!
    Freut euch jetzt mit uns, ihr Burschen!
    Oh! Oh! Oh! Wie ich blühe,
    Schon von einer neuen Liebe ganz erglühe!
    Junge, junge Liebe ist es, daran ich vergeh!

    Mein Verweigern gibt mir Mut,
    mein Verweigern drückt mich nieder.
    Oh! Oh! Oh! Wie ich blühe,
    Schon von einer neuen Liebe ganz erglühe!
    Junge, junge Liebe ist es, daran ich vergeh!

    Zur Winterszeit ist träg der Mann.
    Im Hauch des Frühlings erwacht seine Lust.
    Oh! Oh! Oh! Wie ich blühe,
    Schon von einer neuen Liebe ganz erglühe!
    Junge, junge Liebe ist es, daran ich vergeh!

    Es lockt und zieht mich hin: Ich bin ein Mädchen.
    Es schreckt und ängstigt mich, bin ach so einfach!
    Oh! Oh! Oh! Wie ich blühe,
    Schon von einer neuen Liebe ganz erglühe!
    Junge, junge Liebe ist es, daran ich vergeh!

    Komm, Geliebte! Bring Freude!
    Komm, komm, du Schöne! Schon muss ich vergehn!
    Oh! Oh! Oh! Wie ich blühe,
    Schon von einer neuen Liebe ganz erglühe!
    Junge, junge Liebe ist es, daran ich vergeh!

  • Vers 9 - "REIE" - Reigen

    65 x 55 cm, Leinwand, Pigment & Kasein-Tempera

    REIE - REIGEN

    Was hier im Reigen geht, sind alles Mägdelein,
    die wollen ohne Mann diesen ganzen Sommer gehn.
    Ah! Sla!

    Komme, komme Geselle mein!
    Ich erwarte dich so sehr.
    Ich erwarte dich so sehr.
    Komme, komme Geselle mein!

    Süßer, rosafarbener Mund!
    Komm und mache mich gesund!
    Komm und mache mich gesund,
    süßer, rosafarbener Mund!

    Was hier im Reigen geht, sind alles Mägdlein,
    die wollen ohne Mann diesen ganzen Sommer gehn.
    Ah! Sla!

  • Vers 9 - "REIE - Reigen II"

    80 x 65 cm, Leinwand, Pigment & Ei-Tempera

    Zweites Bild der Künstlerin zum Thema "Reigen".

  • Vers 9 - "REIE - Reigen III"

    65 x 75 cm, Leinwand, Pigment & Ei-Tempera

    Drittes Bild der Künstlerin zum Thema "Reigen".